Mittwoch, 28. Juni 2017

Nachtblumen

Rezension "Nachtblumen"


Titel: Nachtblumen
Autor: Carina Bartsch
Preis: 9,99,-
Verlag: Rowohlt 
Kauflinkhier klicken


Inhalt:

Auf jede Nacht folgt ein Tag

Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.

Nach den Bestsellern «Kirschroter Sommer» und «Türkisgrüner Winter» erzählt Carina Bartsch hier eine sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern: gefühlvoll, authentisch, atmosphärisch.


Zu der Autorin: 

Carina Bartsch wurde 1985 im fränkischen Erlangen geboren. Die Liebe zum Schreiben kam spät, dafür aber umso heftiger. Schon seit Kindheitsbeginn hat Carina Bartsch nach etwas gesucht, das sie tun möchte, das sie wirklich tun möchte. Mit Anfang zwanzig saß sie an ihrem PC, schrieb die erste Kurzgeschichte und wusste auf einmal: Das ist es. Das und nichts anderes. Auf einmal hat sie begriffen, wofür ihr Herz all die Jahre geschlagen hat.
Vier Jahre später und nach mehreren gewonnenen Schreibwettbewerben erschien Ende 2011 ihr Debütroman "Kirschroter Sommer".

Die Autorin über den Roman: 

"Ich weiß nicht, ob ich die Einzige bin, aber was mich persönlich an den meisten Liebesgeschichten stört, ist das immer gleiche und vollkommen überstürzte Prozedere: Gestählter Harald (stellvertretend für alle männlichen Protagonisten) trifft auf selbstlose Elfriede (stellvertretend für alle weiblichen Protagonisten) und innerhalb kurzer Zeit sind die beiden in unbeating neverending Löööööööve.
Aber warum?
Wenn ich eine Liebesgeschichte lese, dann will ich auch wissen, warum die beiden Hauptcharaktere sich ineinander verlieben und was denn so toll an den Personen ist. Wenn da von Seelenverwandtschaft die Rede ist, möchte ich das als Leser auch spüren können und nicht nur das Wort für diese übersinnliche Art der Zuneigung vor die Nase gesetzt bekommen.
Die Phase des ineinander Verlieben realistisch und nachvollziehbar darzustellen, war für mich somit die allererste Grundlage, noch bevor ich überhaupt mit dem Schreiben zu "Kirschroter Sommer" angefangen habe. Eine Geschichte muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren."

Meine Meinung: 

Endlich ein neues Buch von Carina Bartsch.

Die Autorin erzählt in ihrem neuen Buch von zwei jungen Menschen, die es beide nicht leicht in ihrem Leben hatten und beide eine neue Chance auf Sylt bekommen. 
Während die beiden Charaktere nicht unterschiedlicher sein könnten, denn Jana die gerne vertraute Menschen um sich rum hat und Collin, der lieber alleine ist, verbindet die beiden etwas.

Zu Anfang der Geschichte erfahren wir viel über die Protagonistin Jana und ihre Schicksalsschläge. Sie kommt nach Sylt um dort einen Neuanfang von allem schlechten der Vergangenheit zu starten und beginnt im Hause der Völkners eine Ausbildung zur Bauzeichnerin, ebenso wie Collin. 
Neben Collin und Jana leben auch noch 3 andere (Vanessa, Lars und Tom) bei den Völkners und absolvieren eine Ausbildung im Architektenbüro von Klaas und seiner Frau Anke. 

Jana hat es zu Anfang nicht einfach auf Sylt. Sie zieht sich zurück und schafft es nur mit Hilfe ihrer neuen Psychologin Dr. Flick, die direkt von der ersten Seite an, eine wichtige Rolle für Jana spielt, sich zu öffnen und sich der neuen Situation erfolgreich zu stellen. Auch wenn sie immer mal wieder Schwierigkeiten hat, zeigt sich mit jeder neuen Seite, wie sehr sie an ihren Aufgaben wächst und stärker wird. Jana integriert sich nicht nur gut in die neue Gruppe, sondern baut auch mit Collin ein innigeres Verhältnis auf, von dem nur die beiden wissen. Doch nicht alles bleibt so toll wie es ist. Es ziehen dunkle Wolken auf und Collins Vergangenheit kommt zum Vorschein, die die beiden Protagonisten auf eine harte Probe stellt und wir Leser auf eine ungeahnte Wendung der Geschichte zusteuern. 

Der Schreibstil der ganzen Geschichte war wie immer flüssig und voller Emotionen. Frau Bartsch hat sich viele Gedanken gemacht, der Story einen ganz eigenen Charme zu geben. 
Besonders gut hat mir gefallen, das sie bestimmte Themen, wie die einer Therapie und die verschiedensten Erlebnisse der Charaktere auf positive Art dargestellt hat und man dadurch sehr gut mit den Protagonisten mitfühlen konnte.

Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight!

Mein Dank gilt dem Verlag, für dieses tolle Rezensionsexemplar.

5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen