Montag, 8. Mai 2017

After Passion

Rezension "After Passion"


Titel: After Passion
Autor: Anna Todd
Preis: 12,99,-
Verlag: Heyne
Kauflink: hier klicken

Klappentext:

Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war. 




Meine Meinung:

Tessa das liebe und unschuldige Mädchen, glücklich vergeben und von A-Z durchgeplant, trifft auf Hardin, den unverschämten, frechen und unmöglichen dennoch attraktiven BadBoy. Beide können unterschiedlicher nicht sein und dennoch treffen die beiden immer wieder aufeinander und können irgendwann nicht mehr voneinander lassen. Auch wenn Tessa ihren lieben Freund Noah an der Seite hat, fehlt ihr durch das regelmäßige Knistern zwischen ihr und Hardin, das gewisse etwas. Als Hardin, Tessa küsst und beide sich näher kommen, konnte ich gar nicht aufhören zu lesen, aber mich hat es dann echt genervt das Tessa dann doch wieder zurück zu ihrem Freund ist und sich immer wieder von ihrer Mutter hat beeinflussen lassen. Ich fand das echt schade, denn irgendwie hat das die Story immer wieder abgeschwächt. Doch Gott sei Dank, ging das Knistern zwischen Hardin und Tessa dann richtig los. Nach ihrem ersten aufregenden Kuss und dem Ausflug an den See, dachte ich wirklich es entsteht eine Beziehung, voller Liebe und Leidenschaft, doch leider hat Hardin immer wieder alles versaut. Mir hat das gar nicht gefallen. Er war mir wirklich ziemlich unsympathisch zu Anfang aber auch Tessa ging mir mit ihrem ständigen Genörgel ziemlichen auf die Nerven, leider hat sich dies bis zum Ende hin gehalten.
Zu den Nebencharakteren wie z.B.: Zed oder Steph kann ich nicht viel sagen. Steph hat sich zwar wie eine Freundin verhalten, war mir aber immer irgendwie ziemlich unsympathisch. Zed hingegen schien ganz anders als Hardin und hat mich von Anfang an gleich beeindruckt. Dennoch war ich froh, dass sich Tessa nie richtig auf Zed eingelassen hat, fand es aber auch nicht gut, dass sie ihm immer wieder Hoffnungen gemacht hat. Zed tat mir manchmal echt leid. 
Das Hin und Her zwischen Tess und Hardin, war irgendwann akzeptabel und dennoch an manchen Stellen ziemlich Fehl am Platz. Ich hab immer wieder mit gezittert und mit gefiebert. Das Ende hat mich allerdings mehr als schockiert. Ich wusste das Hardin nicht der Kasanova ist, aber das er mit seinen Freunden um Tessa wettet und ihr trotzdem seine Liebe gesteht, konnte ich nicht fassen. Aber was hat man daraus gelernt, das dass Schicksal ein ganz üblen Streich mit dir spielen kann.
Trotz des miesen Cliffhangers, musste ich wissen wie es weitergeht und habe auch die nächsten Teile innerhalb weniger Stunden verschlungen.

Alles in Allem verdient das Buch von mir, 4 von 5 Sternen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen