Montag, 8. Mai 2017

Amber to Ashes

Rezension "Amber to Ashes"


Titel: Amber to Ashes
Autor: Gail McHugh
Preis: 9,99
Verlag: Piper
Kauflinkhier klicken




Klappentext/Inhalt:


Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen …


Zum Autor/Zur Autorin:


Gail McHugh wuchs in San Antonio (Texas) und Long Island (New York) auf. Sie ist nicht nur Mutter von drei bezaubernden Kindern und seit über fünfzehn Jahren mit ihrem Mann verheiratet, sondern auch die Autorin der »New York Times«- Bestseller »Collide« und »Pulse«.



Meine Meinung: 


Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Amber erzählt (Ich-Perspektive), aber auch die beiden männlichen Protagonisten Brock und Ryder haben eigene Kapitel. Ich finde das bei Büchern sehr gut, da man so einen guten Einblick über das Leben der Charaktere bekommt.

Doch leider muss ich sagen, bei diesem Buch hat es nur dafür gesorgt, dass mir die die drei Protagonisten in diesem Buch recht unsympathisch waren. Die Jungs sind Bad Boys der üblen Art und Amber ist, um es mit den Worten der Autorin beschreiben, eine sehr schräge und sexbesessene...(ich werde darauf nicht weiter eingehen) Person.

Schade und sehr blöd fand ich auch wie die Autorin die beiden BadBoys charakterisiert hat. Ich hab schon andere Bücher von Gail McHugh gelesen und diese haben mir eindeutig besser gefallen. 
Auch mit der weiblichen Protagonistin konnte ich mich nicht anfreunden. Ihre Handlungen waren manchmal mehr als nur unverständlich, z.B. studiert sie Psychologie, lässt sich aber von ihrem eigenen Psychologen bei ihren Problemen nicht helfen. Manchmal haben diese Widersprüche der ganzen Story genervt.

Der Schreibstil der Autorin ist zwar poetisch, was aber zu der Geschichte und den Protagonisten eher weniger passte .
In diesem Buch gibt es einige Sex-Szenen, was zu einem New/Young Adult-Buch natürlich dazugehört, aber die Autorin wird in ihren Beschreibungen sehr ausführlich, dass es nach einigen Seiten einfach zu viel und übertrieben gewirkt hat.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger!

Auch wenn es nicht wirklich meine Lieblingsgeschichte war, hoffe ich auf eine Fortsetzung und werde diesen Teil natürlich lesen, sobald dieser rauskommt.

Leider muss ich sagen, dass ich nur 2 von 5 Sternen geben kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen